ür Drogendealer im Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg gibt es jetzt mit rosa Farbe markierte Stehplätze im Miniformat. An einem der Eingänge wurden schmale Flächen auf dem Boden farbig gekennzeichnet, auf denen jeweils zwei Dealer stehen können. Dabei gehe es nicht um eine Legalisierung des Drogenverkaufs, vielmehr sollten die anderen Parkbesucher weniger gestört werden und nicht mehr durch ein Spalier laufen müssen, sagte der zuständige Parkmanager im „RBB“ zu seiner Idee.

Die Aktion löste am Mittwoch ein empörtes Echo bei den Oppositionsparteien CDU und FDP aus. Die Zuweisung von Flächen sei eine Einladung zum Rechtsbruch und ein Verrat der Anwohner-Interessen, sagte CDU-Fraktionschef Burkard Dregger. Diese hätten ein Anrecht auf Erholung an dem öffentlichen Ort, ohne von Dealern belästigt zu werden. So unterstütze man den Drogenhandel der organisierten Kriminalität. „Das muss strafrechtliche und politische Folgen haben“, so Dregger, der sich am Mittwoch auch vor Ort informierte.

Quellennachweiss: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rosa-stehplaetze-fuer-dealer-im-goerlitzer-park-16178643.html